Die Schule von Salamanca: Neue digitale Edition von Juan Ginés de Sepúlvedas „Apologia“ jetzt online

Nach Bartolomé de las Casas ist nun auch sein Widersacher in der Debatte von Valladolid, der Humanist und Historiker Karls V., Juan Ginés de Sepúlveda, in der digitalen Quellensammlung vertreten: mit seiner „Apología pro libro de iustis belli causis“ (1552).

Das im Titel angesprochene „Buch über die gerechten Gründe für den Krieg“ ist Sepúlvedas „Democrates Alter“, eine in Dialogform präsentierte Abhandlung über die Rechtfertigung des spanischen Eroberungsrechts in Amerika, die in erster Linie wegen der harschen Kritik und prominenten abschlägigen Gutachten aus den Universitäten Salamanca und Alcalá nicht gedruckt werden durfte. In den Druck gelangte allein die „Apología“ und blieb so bis ins frühe 20. Jahrhundert die einzige gedruckte Quelle für Sepúlvedas kolonialpolitische Gedanken.

https://www.salamanca.school/de/workDetails.html?wid=W0095

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.